The-Solitaries_®Froilein-Katja-1024x731 The Solitaries

Freitag, 8. Oktober (live, RED QUARTER)

The Solitaries stehen für britisch angehauchten Rock´n´Roll, dessen Wurzeln in den 1950s und 1960s liegen. Mit „One Hour till Dawn“ legt das Trio nun nach fünf Jahren ohne Veröffentlichung eine neue EP vor, die man mitten ins England der Nullerjahre verorten könnte. The Solitaries kommen aber aus Nürnberg. Und gehen nicht nur damit selbstbewusst um.

Unsere Musik ist rough und cool, manchmal blitzen für mich Vergleiche zu The Clash, The Jam oder auch Arctic Monkeys hervor, wir feiern aber auch den ursprünglichen Rock´n´Roll. Wenn wir ruhigere Töne anstimmen, soll es nicht, wie bei vielen anderen Bands derzeit, in Weichspüler-Musik enden. Wir versuchen, mit schönen Hooklines und wiedererkennbaren Melodien zu punkten.

Bassist Mathieu Beretton ist bekannt wie ein bunter Hund in seiner Heimatstadt. Er spielt Bass bei der legendären Indie-Ska-Band la-boum, veranstaltet wilde, nicht nur in Punkto Deko ausufernde Partys wie den Zirkus Beretton und versorgt befreundete Veranstalter und Clubs mit dem richtigen Artwork für alle Gelegenheiten. Zusammen mit Diamond Dog (Gitarre, Gesang), von dessen Songwriting-Talent er ein großer Fan ist, und dem Schlagzeuger Frank Barracuda hat er den Stillstand in der Livemusik dieser Tage genutzt, um fünf neue Songs aufzunehmen.

https://www.facebook.com/thesolitariesband